Eingereichte Verse von Freunden der Forstlyrik

<< 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28  >>

9. Dezember 2011
Ein Hirsch besteigt die Hindin quer.
Menschelt oder vögelt er?
(Nachlass "Walter", London o.J.)
Alf Peterhans
5. Dezember 2011
Ein Hirsch, zumal aus Eriwan,
bändelt mit dem Tscheinik an.
(Nachlass Meier-Graefe, Ordn. Nr. 227)
Walter Senkel
5. Dezember 2011
Ein Hirsch, verbannt ins Binnenland,
gerät dort an der Sinnen Rand.
(Rotwild im Biosphären-Reservat, erscheint in Kürze)
Stag Hershel
1. Dezember 2011
Ein Hirsch, obschon nicht gut betucht,
inständig nach der Wahrheit sucht.
(Nachtgebete für Rotwild, Fulda o.J.)
Winfred Troll
21. November 2011
Ein Hirsch trägt selten einen Schnauz,
es sei, er wirbt um einen Kauz.
(Journal der Wald- und Wildmoden)
Saul K. Huldmann
4. November 2011
Ein Hiersch, geleerich ist's - dat Fieh,
doch hat's Brohpleem mit Ortkrafie.
("Rechtschreibung für Rotwild - Probleme?", Hirschegg o.J.)
Walter Anders
1. November 2011
Ein Hirsch, schon mächtig welk geworden,
verzehrt sich arg nach Ruh' und Orden.
(Vermutlich Nachlass Dada-Baargeld)
Walter Vitt
31. Oktober 2011
Ein Hirsch, verlobt mit einer Fee,
trinkt zum Klee nur grünen Tee.
(Fastenformel der Schmalkost-Bewegung)
Ulla Kahnsmund
30. Oktober 2011
Ein Hirsch, der früher Troll gewesen,
von diesem Trauma toll genesen.
(A. Geyik, Binnen- und Stabreime in der Forstlyrik, Privatdruck, Deer Lodge City, Montana 2009)
Stag Hershel
29. Oktober 2011
Ein Hirsch, der Wald sein Labyrinth,
schätzt Magerquark und gern Absinth.
(Absinthtrinker in Feld und Wald, Jena 1912)
Käthe Altmann
24. Oktober 2011
Ein Hilsch aus Chinas gloßen Wäldeln
löhlt nul auf flisch gepflügten Feldeln.
(Chinesischel Zungenblechel, Intelnet Velsion)
Gabriele Birkenhain
20. Oktober 2011
Ein Hirsch kaut lauthals Kauderwelsch,
es kaudert auch der kölsche Elsch.
(Kölner Reimlexikon, Deutz 1903)
Edgar Würselen
12. Oktober 2011
Ein Hirsch, besonders wenn betrunken,
sprüht so manchen hellen Funken.
(Geistesblitz auf einem Bierdeckel)
Hanns Dulkmaul
12. Oktober 2011
Ein Hirsch, am Zwerchfell tätowiert,
wird an Sankt Immerklein halbiert.
( Nordisches Jägerlatein)
Piet Japtock
5. Oktober 2011
Ein Hirsch, am Körper kahl geschoren,
ist auf Sankt Nimmerlein geboren.
(Türkische Redensart)
Adam Baykus
30. September 2011
Ein Hirsch, seitdem der Zobel krank,
steht selber an der Hobelbank.
(Aus: Von der Forst- zur Holzwirtschaft)
Stag Hershel
26. September 2011
Ein Hirsch, bekannt mit einem andern,
geht, statt zur Pirsch, mit diesem wandern.
(Bannerspruch der St.-Hubertus-Pfadfinder)
Klaus D. Uhlmann
26. September 2011
Ein Hirsch mit einem Parapluie
steppt Rock'n' Roll und weiß nicht wie.
(Aus: Im Walde zu singen, zu tanzen, zu springen, 1958)
Walter Anders
26. September 2011
Ein Hirsch, und sei er bös, der Bube,
gräbt andern Hirschen keine Grube.
(Altdeutscher Forstbenimm)
Hulda Klusmann
24. September 2011
Ein Hirsch umwirbt das Tanzmariechen,
weiß er, dass Reschenwärmerkrieschn?
(Sächsisch-kölsches Brauchtum, Original-Skript)
Leda Beerfelden

<< 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28  >>

Nach oben

Der Platzhirsch platzt, es gellt im Ohr,
das kommt bestimmt nicht nochmal vor.

Ein Hirsch mit Kraehen auf dem Haupt.
Verdammt! Er hat es nicht erlaubt.

Ein alter Hirsch, nicht mehr komplett,
behilft sich mit 'nem dicken Brett.

Ein Hirsch mit Bärenappetit
kaut Fein-Briketts und Anthrazit.

Ein Hirsch, der stolz im Wald rumtrabt,
viel lieber sich auf Baltrum labt.

Impressum | Datenschutzerklärung